Hauptprogramm

Das Hauptprogramm besteht aus zwei Konzerten im Fools Theater im "Kultur im Oberbräu".

14. Oktober, Fools Theater, 20.00 Uhr: Tom Reinbrecht & The Cat´s Table feat. Paulo Alves

 

Nach seinem Studium am Richard-Strauß Konservatorium in München wurde Tom Reinbrecht im süddeutschem Raum vor allem bekannt als Lead-Altist der Big Bands um Dusko Goykovich, Harald Rüschenbaum und Al Porcino.

Als Sideman im Bereich Jazz arbeitete er seit 2002 u.a. mit den New York Voices, Bobby Shew, Jay Ashby, Charly Antolini (Quartett),  Don Menza, Helmut Kagerer, im Bereich Klassik mit Anna Maria Kaufmann, Pasamezzo Moderno, Christoph Pauli.

In dem von Roman Schwaller ins Leben gerufene Projekt ‚European Jazz Project’ tourte Reinbrecht mit Fritz Pauer, Andy Scherrer, Daniel Nösig und Fritz Pauer und Daniel Nösig, in denen auch einige seiner Kompositionen und Sextettarrangements vorstellte (Mitschnitt Bayerischer Rundfunk Februar 2009).

Paulo Alves und Tom Reinbrecht interpretieren Songs der Musikpoeten Caetano Veloso, Ivan Lins, Tom Jobim, Djavan, Michael Franks, Sting und den Beatles in noch nie da gewesener Weise.

Sie wandeln dabei zwischen der poetischen Schlichtheit lyrischer Essenz und impulsiver improvisatorischer Extravaganz, die den emotionalen Gehalt der Musik genussvoll unterstreichen.

Paulo Alves wurde in Den Haag geboren, besuchte regelmäßig Portugal, das Heimatland seiner Eltern und geriet dort mehr und mehr in den Einfluß reisender brasilianischer Musiker, insbesondere von Paulinho Lemos und Rosanna e Zelia, deren Stil und Sprache ihn am meisten inspirierte.

Sein Temperament und das angenehme Timbre seiner Stimme spiegeln seine Liebe zu brasilianischer Musik wider.

Website

Tom Reinbrecht

No(v)elle

15. Oktober, Fools Theater, 20.00 Uhr: Hattori Hanzi

 

Die Annahme, dass Samba & Punk, Elektro & Blues oder Free Jazz & Schlager nichts miteinander zu tun haben, wird von dieser Band gnadenlos widerlegt. Es ist jedoch weder das Eine noch das Andere. Vielmehr ist es eine Fusion all derer Stile, die einen hohen Anteil transportierbarer Energie mit sich bringt. Auf unkonventionelle als auch meisterlich Art treffen diese Genres aufeinander und präsentieren sich von ihrer besten Seite. Klangcollagen lassen in astronomische Entfernungen blicken, doch Schlagzeug und Bass bilden einen bodenständigen Anker zurück ins Hier und Jetzt.

Die Leadstimme trägt in dieser Band eine original Hammond Orgel aus den 50er Jahren. Obwohl diesem Instrument ohnehin schon über 250 Millionen Klangvarianten zur Verfügung stehen, wurde der Signalweg umfangreich erweitert um die Klangpalette soweit auszubauen, dass sie von Retro bis Future reicht.

Den größten Anteil der Musik hat das freie Zusammenspiel der Band sowie das Komponieren und Improvisieren auf der Bühne. Aus diesem Grund kann es keine Voraussage zu Klängen und Genres geben. Was aber versprochen wird ist ein höchst energetisch und emotionales Konzert mit jeder Menge Spaß, wahnsinniger Verrücktheit und höchster musikalischer Qualität.

 

Die Band

Hansi Enzensperger: Organ

Manfred Mildenberger: Drums

Peter Cudek: Bass

Florian Riedl: Sax